fbpx
Wiener Ringstrasse
15 August 2019
Hofburg
16 August 2019

Mozarthaus Vienna

Mozarthaus Vienna

Unterkunft von Mozart

In seinen zehn Wiener Jahren wechselte Mozart elf Mal die Bleibe. In dieser Wohnung am Stephansdom aber – der einzigen seiner Unterkünfte, die erhalten blieb, lebte er drei Jahre von 1784 bis 1787.

Recht herrschaftlich auf dem Höhepunkt seines Ruhms in der Beletage mit vier Zimmern, zwei Kabinetten und einer Küche. „…ich versichere sie, daß hier ein herrlicher ort ist – und für mein metier der beste ort von der welt“, schrieb er an Vater Leopold. Die Wohnräume des auch Figarohaus genannten Gebäudes (hier entstand „Figaros Hochzeit“) besaßen eine reiche Ausstattung mit Stuckdecken und gemalten Wanddekorationen. Einige Verzierungen wurden an Wänden freigelegt.

Zum 250. Geburtstag des Musikers 2006 wurde das Mozarthaus für eine zweistellige Millionensumme zum Mozarthaus Vienna umgebaut, zu einem Zentrum für Leben und Werk des Komponisten. Der Rundgang beginnt im dritten Stock und endet in der historischen Mozart-Wohnung im ersten Stock. Jedes Stockwerk hat einen thematischen Schwerpunkt: oben Mozart und seine Zeit, in der Mitte geht es um berühmte Opern und Requien, in den Wohnräumen um Mozarts Lebensverhältnisse. Der Besucher schreitet durch das Tonnengewölbe, durch das auch der Meister schritt. Der historische Innenhof ist grundlegend saniert worden, behielt aber die Anmutung der Mozartjahre.

Die Möblierung in den Räumen ist sparsam, orientiert am historischen Design. In Paravents verläuft ein historisches Band, das mithilfe von Ausstellungsobjekten und Bildern in unterschiedlichen Holzrahmen den Alltag Wolfgang Amadeus Mozarts erzählt. Bemerkenswert ist die Geometrie der Räume, die Weg- und Blickachsen sowie hübsche Einzeldetails wie ein Fenster, ein Kamin oder Stuckaturen an Decke und Wänden. Diese Kubaturen bringen den Besuchern Mozart ganz nahe: Sie sehen, was er sah, gehen durch Räume, die er durchschritt. Erläuternde Texte stellen die damaligen Lebensbedingungen des Maestros dar. Ruhe und Intimität ermöglichen, sich mit dem Genius loci auf du und du zu bewegen. Die Jahre in dieser Wohnung, so Mozart-Biografen übereinstimmend, waren die glücklichsten seines kurzen Lebens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.